DRK Presseinformationen https://www.os-nord.drk.de de DRK Fri, 02 Dec 2022 04:25:04 +0100 Fri, 02 Dec 2022 04:25:04 +0100 TYPO3 EXT:news news-150 Wed, 15 Jan 2020 09:33:21 +0100 Alle Zimmer bereits ausgebucht Erweiterungsbau des Pflegeheims Henry Dunant in Ankum eröffnet NOZ 13.01.20 - Ankum. Anlässlich der offiziellen Eröffnung und Einweihung ihres Neubaus haben der DRK-Kreisverband Osnabrück-Nord und die Leitung des Alten- und Pflegeheims „Henry Dunant“ zu einem Tag der offenen Tür in die nun erweiterte Einrichtung eingeladen.

Vor rund 60 Jahren hatte der Kreisverband Osnabrück Nord des DRK eine kluge, in die Zukunft gerichtete Entscheidung getroffen und in Ankum das Alten- und Pflegeheim „Henry Dunant“ errichtet. Über viele Jahrzehnte ist diese Institution gern angenommen und genutzt worden. Allerdings ändern sich die Zeiten. Ankum und so manch umliegende Bauernschaft sind größer geworden, die Gesellschaft wird älter und auch Familienstrukturen befinden sich im Wandel. Kein Wunder, dass ein vor rund 60 Jahren gegründetes Alters- und Pflegeheim an Kapazitätsgrenzen stößt.

Investition von 2,5 Millionen Euro

Wie in der Wirtschaft kann ein Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage eigentlich nur durch Expansion gelöst werden. Zu diesem Schluss kam auch der DRK-Kreisverband Osnabrück-Nord für den Standort Ankum und errichtete mit einem Volumen von 2,5 Millionen Euro einen Neubau. Ergänzend zum Neubau wurde ein funktioneller Verbindungstrakt errichtet, der von einem lichtdurchfluteten neuen Eingangsbereich dominiert wird.

Am vergangenen Sonntag stand nun die offizielle Eröffnung an. Das Interesse der Ankumer war groß, und während sich die Heimleitung perfekt auf das Ereignis vorbereitet hatte, gab es doch im ganzen „Viertel“ erhebliche Parkprobleme und nennenswerte Verspätungen, sodass der ursprüngliche Beginn der Veranstaltung verschoben werden musste.

Vielseitiges Festprogramm

Durch den späteren Termin litt aber das acht Punkte umfassende Festprogramm im Versammlungsraum des Neubaus keinesfalls. Anschließend bestand die Möglichkeit, sich im neuen Gebäudeteil umzusehen. Für Unterhaltung sorgte der Musikverein „Rote Heide“ und die Tanzgruppe „Fitness und Freude“. Zum Stöbern hatte die Bücherei vom „Ankumer Dom“ eine Buchauswahl präsentiert, Bastelarbeiten des Heimpersonals und der Heimbewohner wurden angeboten und bei einer Tombola gab es etwa 100 Preise zu gewinnen.

Nach der musikalischen Einstimmung durch den Musikverein ergriff zunächst Bernd Heinemann als Präsident des DRK-Kreisverbandes Osnabrück-Nord das Wort. Seine Rede war geprägt vom herzlichen Dank an alle direkt und indirekt Beteiligten, die zum Gelingen des Projektes Erweiterungsbau Ankum beigetragen haben. Dabei erwähnte er vor allem Herbert van Loh, der in einem schwierigen Umfeld immer wieder Lösungen gefunden hatte.

Ein Artikel von Siegfried Wistuba

 

]]>
news-149 Wed, 18 Dec 2019 10:55:34 +0100 Fusion mit Melle im Gespräch - DRK-Kreisverband Osnabrück-Nord wieder in ruhigem Fahrwasser Aus der NOZ - Gehrde: Das war für die Mitglieder des DRK-Kreisverbandes Osnabrück-Nord eine der wichtigsten Mitteilungen auf der Kreisversammlung in in Gehrde: Kreisgeschäftsführer Herbert van Loh erklärte, dass sich der Verband nach finanziellen Schwierigkeiten in den letzten Jahren wieder in sicherem Fahrwasser befinde.

Präsident Bernd Heinemann dankte allen, die zu dieser Gesundung des Verbandes beitrugen, nicht zuletzt auch dem Geschäftsführer. Man könne wieder zuversichtlich in die Zukunft schauen.

Laut Tätigkeitsbericht des Präsidiums sammelt der Kreisverband Altkleider in 32 Container, die überall im Osnabrücker Nordland aufgestellt sind. 2017 seien  62,59 Tonnen Altkleider eingesammelt worden, 2018 waren es 76,71 Tonnen und bis zum 10. Oktober 2019 bereits 60,70 Tonnen.

Christa Dieckmann begleitete 2018 zwei vom DRK angebotene Reisen.Der Blutspendedienst kam 2017 auf 8248 Blutspenden,  2018 waren es 8119. In der Erste-Hilfe-Ausbildung fanden 2017  48 Kurse mit 691 Teilnehmern statt, 2018 waren es 75 Kurse mit 1057 Teilnehmern. Beim DRK-Hausnotruf bestehe noch Nachholbedarf. 

Dem Kreisverband gehören 3610 Mitglieder in 16 Ortsvereinen an. Alfs Freiwlllige helfen sie bei  Blutspendeaktionen, organisieren Seniorennachmittage und Besuchsdienste, das Präsidium dankte für das Engagement. Der DRK-Ortsverein Quakenbrück bietet regelmäßig ein Schulfrühstück in der Hasetal-Schule an, in der Geschäftsstelle gibt es monatlich ein Frühstück für Bedürftige und Erwerbslose. Auch die Ortsvereine Menslage und Vörden bieten ein gesundes Frühstück in Schule und Kindergarten an.

Soziales Kaufhaus in Shop umbenannt

Das „Soziale Kaufhaus“ an der Alfhausener Straße in Ankum wurde in „DRK-Shop“ umbenannt und zog um an die Hauptstraße, Öffnungszeiten sind Montag bis Donnerstag, 9 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr. Die beiden DRK-Heime in Ankum und Fürstenau sind gesichert, in Ankum standen Baumaßnahmen an, die Einweihung ist am 12. Januar 2020.

Kreisbereitschaftsleiter Lars Kreie berichtete über  Einsätze im Sanitätsdienst bei Großveranstaltungen, in der Versorgung von Verletzten bei Verkehrsunfällen und psychologische Nachbetreuung, in der Bereitstellung von Notunterkünften und Mahlzeiten, bei der Suche nach Verschütteten mit Spürhunden, bei der Unterstützung mobiler Blutspendezentren des DRK und bei der Suche nach Angehörigen nach Kriegen und Katastrophen.

Die Versammlung genehmigte die Jahresabschlüsse 2017 und 2018 und den Haushaltsplan 2020. Die Abschlussprüfung soll künftig der DRK-Landesverband übernehmen.

Breiten Raum nahm die Diskussion über eine Zusammenarbeit mit dem DRK-Kreisverband Melle und eine mögliche Fusion  ein. Die Versammlung beschloss, eine Planungsgruppe einzurichten wie in Melle, es müsse ergebnisoffen verhandelt werden. Der Antrag auf Fusion müsse bis zum 31. August vorliegen, um noch im gleichen Jahr wirksam zu werden, eine außerordentliche Kreisversammlung sei dann notwendig.

Präsidiumsmitglied Bernhard Biermann ging nach vielen Jahren in den Ruhestand. Ria Heßler, Ortsvorsitzende in Bersenbrück, wurde in das Präsidium gewählt, Biermann zum Ehrenmitglied des Kreisverbandes ernannt.

Ehrungen erhielten Herma Bültmann und Freya Nehrenhaus für über 50 Jahre im Ortsverein Gehrde, für mehr als 60 Jahre Adelgunde Hengehold vom Ortsverein Nortrup. Geehrt wurden zudem Bereitschaftsmitglieder, die insgesamt auf 105 Dienstjahre kommen: Dominik Jülich, Andreas Penquitt, Tobias Wessel und Sarah Winter (alle 5 Jahre), Sonja Jülich (15 Jahre), Uwe Rieck (20 Jahre), Lars Kreie und Peter Marx (beide 30 Jahre).  

Ehrungen langjähriger Mitglieder waren Teil der Versammlung des DRK-Kreisverbandes Osnabrück-Nord. Von links: Gaby Sandbrink, Adelgunde Hengehold, Kreisgeschäftsführer Herbert van Loh, Herma Bültmann, Präsidenten Bernd Heinemann und Freya Nehrenhaus.

Ein Artikel von Franz Buitmann.

]]>